Journal

8. August a. s. 2016

S Dominici

Nota!: Zum Bedauern des Rektors verzögert sich der Beginn der liturgischen Dienste seit etwa drei Wochen mit beschämender Regelmässigkeit. Das findet seinen Grund in der disaströsen Verkehrslage, die auf der A 21, & der A 23 in den Sommermonaten durch Baustellen entsteht, weshalb die für die Passage Stift Heiligenkreuz/Wien (Heiligenkreuzer-Hof) aufzuwendende Weg-Zeit auf ein Vielfaches des Üblichen anschwillt. Da diese Stauungen jedoch kaum mit der Präzision des Wetterberichtes voraus zu sehen sind, kommt es am Ende auf die genannten Unpünktlichkeiten hinaus.

5. April a. s. 2015

Ostern – Pascha Domini – MMXV

kapelle ostern

März a. s. 2015

S. Quadragesima

Kapelle Quadr.

9. Januar a. s. 2015

decken

Die bedrückenden Kältegrade in der Kapelle sollen durch Vließdecken gemildert werden, die zum Gebrauch der Gläubigen an den Wangen des Kirchengestühls aufliegen. In der Weihnachtszeit werden rote Decken angeboten, in der Fastenzeit violette. Das aktuelle Vließ ist zwar eine synthetische Textilie, unterstützt jedoch einen passablen thermischen Schutz. *

Decken Detail

11. Januar a. s. 2015

Fest der Taufe des Herrn

Mk 1, 7 – 12a

Das Fest der Taufe des Herrn schließt die Weihnachtszeit ab. Es präsentiert das Ende  des verborgenen Lebens Christi in Nazareth, & den Beginn Seines öffentlichen Wirkens. Christus wird von einer Stimme aus dem Himmel als der vielgeliebte Sohn bezeichnet; die über Seinem Haupt schwebende Taube des Hl. Geistes bezeugt und bekräftigt die Wahrheit dieser Aussage. Es ist der Hl. Geist, der die Jünger in der Wahrheit heiligt, von der Zeugnis zu geben Christus gekommen ist. Derselbe Geist wirkt in den Hl. Sakramenten, denn Er ist die Frucht des Sterbens Christi. Er ist es, der den Menschen aus der Machtgewalt der Sünde löst. Wer an Christus als den Sohn glaubt, die Gnade der Erlösung in der Taufe annimmt, & sich von der Eucharistie nährt, der ist gerettet. Johannes der Täufer hatte gesagt: Ich habe euch mit Wasser getauft, ER wird euch mit dem Hl. Geist taufen! – Aber: Was für ein Hl. Geist; wessen ist die gheimnisvolle Stimme aus dem Himmel; & zu wem spricht sie überhaupt?

An dem Tag, an dem Christus von Johannes im Jordan getauft wird, offenbart Gott das innerste Geheimnis Seines Wesens, das Geheimnis aller Geheimnisse: dass Gott aus einer dreifachen Beziehung zu Gott wird, die wir Vater, Sohn, & Hl. Geist nennen. Darum allein kann der Hl. Johannes sagen: Gott ist Liebe! Und darum allein gilt: Wer liebt, ist in Gott, & Gott ist in ihm.

Bei Seiner Taufe senkt sich der Hl. Geist sichtbar auf Christus herab; im Moment Seines Todes am Kreuz wird Er den Geist frei geben, damit der Mensch Ihn aufnehmen kann. Es ist der Geist, der Christus in Bewegung setzt, & auf einen Weg bringt, der vor den Mauern von Jerusalem endet. Die ersten Schritte dieses Weges führen in die Wüste. Darum schließt der Evangelist seine Schilderung der Taufe Christi mit dem Satz: „Alsbald trieb Ihn der Geist hinaus in die Wüste.“  *

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s